Ein Hauch von Italien im Lehel: Das La Stanza

Das Lehel ist in München ein besonderer Ort. Vornehm und zurückhaltend geht es hier zu. Es ist schicke Wohngegend und grüne Oase der Ruhe zu gleich. Das Herz bildet der St. Anna Platz, der ganz besonders an schönen Tagen zu lauschigen Abenden in der Stadt einlädt. Donnerstags Mittwochs  (Danke @viamatia) ist hier Wochenmarkt, ein Besuch und ein Stück Kuchen lohnt sich auf jeden Fall. Fast wie in Italien fühlt man sich dann. Dazu bei trägt sich auch das Ristorante La Stanza bei.

La StanzaSchick aber nicht übertrieben geht es hier zu. Das Restaurant ist mit Geschmack eingerichtet, einzig verwirrend finde ich die Barock-Foto-Tapete im hinteren Teil des Ladens. Aber auch da wird man sich etwas dabei gedacht haben. La Stanza passt – das Lokal ist wirklich nicht groß, jedoch aber zu jeder Tageszeit sehr beliebt. Ich würde es nicht als klassischen Italiener bezeichnen, aber da München die nördlichste Stadt Italiens ist, passt es doch wieder recht gut. Morgens ist es ein Café, mittags für ein Essen unter Freunden aber auch Kollegen passend und Abends als Bar. Besonders am Wochenende verabredet München sich hier schick gekleidet zum Abendessen oder trifft sich für ein Date. Die Tageskarte wechselt sinngemäß auch täglich und wird einem von den freundlichen und sehr zuvorkommenden Kellnern auf einer handbeschriebenen Holztafel präsentiert.

Auf der Karte finden sich klassische Vorspeisen, Salate und auch Pastagerichte dürfen bei einem Italiener nicht fehlen. Als Hauptgericht gibt es Fleisch und auch frischer Fisch wird serviert. Dazu reicht man Gemüse der Saison oder einen frischen Salat. Das alles zu überaus vernünftigen Preisen. Die Zeit bis das Essen serviert wird, vertreibt man sich mit frischem Brot und feinem Olivenöl. Wir hatten uns an diesem Abend für Miesmuscheln in Tomaten sowie Pasta mit Gambas und Zucchini entschieden. Alles schien frisch, nur die Muscheln waren etwas zu gut gewürzt, die Tomatensauce fast salzig. Ausreichend Gamabas, die auf den Punkt waren gab es zu den Linguine. Alles in allem aber ein schöner Abend.

Zu später Stunde wir das La Stanza dann eher ein Bar in der Mann und Frau sich gerne tummelt und es sich gut gehen lässt. Positiv finde ich auch, dass der Besitzer hier selbst nach dem Rechten sieht. Ein schönes Lokal, dass meiner Meinung nach zum St. Anna Platz und in das Lehel gehört.

La Stanza
Caffe Ristorante
ST. Anna-Str. 13
80538 München
Tel: 089 – 255 423 93

http://www.la-stanza.com/

Viel Fisch und eigene, gewagte Rezepte: Das Era Ora

Eine unkonventionelle Kombination von frischem Fisch und Fleisch, feinem Gemüse und ausgesuchten Gewürzen aus aller Welt bietet das Restaurant Era Ora in der Kaiserstraße 65. Dazu gibt es feine Weine aus Frankreich und Italien. Wer seinen Gaumen mit einem ungewöhnlichen Mix aus portugiesischer und italienischer Küche verwöhnen möchte und mehr als den bekannten Italiener um die Ecke sucht, der findet im Era Ora einen wunderbaren Ort für schöne Abendstunden.

Das Era Ora gibt es erst seit Juli 2012, doch man merkt gleich: Restaurantleiter Roberto hat das richtige Gespür für ein Restaurant der besonderen Art. Mit viel Hingabe hilft er seinen Gästen bei der Wahl des richtigen Weins und bringt den einen oder anderen dabei auch von seinem Weg ab. Experimentierfreudige Gäste sollten sich darauf einlassen: das Ergebnis ist überraschend und ausgezeichnet.

Chef de cuisine Alberto kommt es auf gute Zutaten an. Für ihn braucht ein gelungenes Essen vor allem frische Ware und diese sucht er täglich persönlich aus. Das größte Kompliment sind für ihn am Ende glückliche Gäste.

Die Karte des Era Ora zeigt, dass es nicht viel braucht, um Gäste ganz und gar glücklich zu machen. Es dominieren Fisch und mediterranes Gemüse. Die Gerichte können entweder einzeln oder als 4-Gänge-Menü kombiniert werden. Als Vorspeise stehen z.B. Gambas al Chef (Black Tiger Garnelen in Tomaten, Speck und Koriander) oder Insalata di Rucola con Pomodori, Grana e aranci (Rucola-Tomatensalat mit Parmesan, Pinienkernen und Orangenfilets) auf der Karte. Als Hauptgang kommt vor allem Fisch in verschiedenen Variationen auf den Tisch.

Wir haben das Era Ora im Rahmen einer Veranstaltung besucht, das Restaurant exklusiv gemietet und dazu ein 5-Gänge-Menü ausgewählt. Die Zusammenstellung der Speisen war überraschend und ausgesprochen gut. Auf der Menükarte standen: Gebratene Jakobsmuscheln in Safran auf Mango-Avocado-Tatar, Steinpilz-Risotto mit Trüffeln, Zanderfilet mit süßsaurer Zitronensauce auf Algensalat, lauwarmes Roastbeef auf Mandelspinat mit Quitten Chutney Dip und zum Dessert Schokomandel-Kuchen mit Tobleronesauce. Jeder einzelne Gang war sehr gelungen und hatte das gewisse Extra. Toll war der Algensalat zum zarten Zander, der fein-knackig und harmonisch abgestimmt war. Ein intensives aber ungewöhnliches Duo bot sich im Quitten-Chutney und dem Roastbeef, da es durch viel Ingwer eine milde aber doch frische Schärfe bot. Dem ein oder anderen mag es zu scharf sein, aber das Gericht hatte einen eigenen und unnachahmlichen Geschmack. Regelrecht geschmolzen bin ich beim Dessert: der saftige Kuchen zusammen mit der Sauce war ein Gedicht, toll war auch das Dekogitter aus Schokolade. Zum Abschluss holte Roberto noch etwas ganz besonderes hinter der Theke hervor: einen nach Familienrezept hergestellten Limoncello. Ein feiner, tiefgelber Likör, der intensiv nach Zitronen schmeckte, die in der Sonne Italiens gereift sind. Ein toller Abschluss.

Genießer und Weinliebhaber, die etwas nicht Alltägliches suchen, sollten das Era Ora besuchen, sie werden nicht enttäuscht sein. Das kleine Restaurant und das edle, aber puristische Design mit tiefroten Wänden ist ein ganz toller Ort für einen schönen Abend mit viel gutem Essen.

Era Ora Cucina & Vino
Kaiserstrasse 65
80801 München
http://www.eraora.de/
Tel.: 089 – 33 14 30

Kleiner Italiener mit großer Küche: Il Piccolo Principe

Vorspeise Gemüsegratin

Schon der erste Eindruck stimmt: Beim Betreten des kleinen Restaurants in der Kapuzinerstrasse 48 fällt der Blick gleich auf die Vitrine. Allerhand italienischer Antipasti befinden sich in der Auslage: gegrillte Zucchini und Auberginen, marinierte Pilze, gefüllte gelbe Paprika, Muscheln, Scampi und eingelegter Fenchel – alles frisch zubereitet. Dazu gibt es Käse, Parmaschinken, Salami und italienisches Weißbrot.

Ich war mittags im Il Piccolo Principe und habe ein ausgezeichnetes Dreigänge-Menü genossen. Als Vorspeise gab es ein fein gewürztes, mit Parmesan überbackenes Gemüsegratin mit Pilzen, Zucchini, Tomaten, Auberginen und Fenchel. Das Gemüse war schön gar – nicht zu weich, nicht zu fest. Als Hauptgericht gab es einfach Nudeln mit einer Fisch-Tomaten-Sauce. Auch das schmeckte ausgezeichnet: Der Fisch war schön fest, die Tomatensauce gut gewürzt. Die Nudeln hatten noch ordentlich Biss, das war aber zu diesem Gericht sehr gut. Als Dessert gab es ein Tiramisu, das vielleicht ein wenig zu sahnig war. Alles in allem war das Essen ausgezeichnet. Zum Schluss durfte auch ein kräftiger Espresso nicht fehlen. Herrlich!

Neben Pizza, Antipasti, Pasta und verschiedenen italienischen Speisen bietet das kleine Restaurant jeden Tag ein Mittagsmenü  mit drei Gängen – es lohnt sich, ein Menü auszuwählen. Auch die Portionen sind genau richtig.

Schön ist die bunte und leicht chaotische Dekoration aus Weinen, Schwarz-Weiß-Fotos und Kochbüchern. Es ist gut besucht. Im vorderen Bereich stehen Bartische. Wer sich durch das enge Ladenlokal schlängelt, findet im hinteren Bereich weitere Tische. Das Il Piccolo Principe ist einen Besuch wert. Hier kocht und arbeitet die ganze Familie und das mit viel Freude und Aufmerksamkeit. Der Besitzer Toni Gaudino betreibt das Restaurant seit fast 20 Jahren. Eine echte Institution und ein schöner Kontrast zu manch Nobel-Italiener in München.

Il Piccolo Principe
Kapuzinerstrasse 48
80469 München
Tel: 089/7213450