Gastronomie-Schmuckstück in der Innenstadt: Kleinschmecker

Mit dem Kleinschmecker ist München seit kurzem um ein ganz wunderbares Restaurant reicher. Ein junges und engagiertes Gastro-Gespann hat sich einen der begehrtesten Plätze in der Münchner Innenstadt gesichert: den Sebastiansplatz unweit von Schrannenhalle und Viktualienmarkt. Seit März 2014 zaubern Bastian Hartwig und Nepomuk Grau mit Ihrem Team im Kleinschmecker eine frische, inspirierende und sehr kreative Küche.

Mit dem Kleinschmecker haben sich die beiden einen Traum verwirklicht. „Wir wollten das Restaurant führen, in das wir am liebsten selbst gehen würden mit super Essen und ausgezeichneten Weinen“, so Geschäftsführer Bastian Hartwig über das Kleinschmecker. Das ist den beiden gelungen. Edel, aber nicht aufgesetzt, gemütlich dabei aber nicht urig ist das Kleinschmecker. Bei gut 35 Sitzplätzen ist die Atmosphäre sehr ruhig und entspannt. Ein warmes Grau-Grün dominiert den Gastraum, dazu viel Eichenholz, weiß abgesetzte Fenster und dezente Beleuchtung.

Freundlich fast herzlich begrüßt werden Gäste vom Service, der sichtlich Spaß an seiner Aufgabe und dem Restaurant hat. So steht Bastian Hartwig auch selbst hinter dem Tresen, hilft bei der Weinauswahl oder serviert selbst. Alle haben Freude dabei. Das merkt man sichtlich und spiegelt sich auch im Essen wieder.

Im Kleinschmecker gibt es neben den Gerichten auf der Karte auch eine wechselnde Tageskarte, die Auswahl ist reichlich, aber nicht überfordernd. Viel Fisch gab es bei uns an diesem Abend und jedes Gericht war auf seine Weise besonders. Das Duett vom Thunfisch in Form von Sashimi und Tatar ist ein Gedicht, das auf der Zunge zergeht. Dazu gibt es Edamame, Kaisosalat und Kalamansi. Sehr fein auch das New Style Sashimi mit Fjordforelle, Shiso, schwarzem Rettich und Schnittlauch. Der Pulpo mit gegrillter Wassermelone und Rucola war ein echte Geschmacksexplosion und besonders zart und dabei fein gewürzt. Ich bin ein großer Risottofan und koche das italienische Reisgericht auch sehr gerne selbst, aber was hier gezaubert wird, war wirklich toll. Das Hummer-Risotto mit Safran war intensiv aber sehr fein und für ein Risotto gar ungewöhnlich luftig. Großartig möchte man da rufen! Den Trick hat mir Bastian Hartwig aber nicht verraten. Beim Dessert knallte es dann richtig: der Fondant auch Chocolate mit warmen Schoko-Karamell-Kern wurde mit Knallbrause serviert. Das prickelt nicht nur fein am Gaumen sondern versetzt einen irgendwie in die Kindheit zurück. Das macht einfach Spaß! Und der warme Schokoladekuchen in Kombination mit Sorbet und einer Fruchtsauce war wirklich fein.

Die Jungs wissen, was sie im Kleinschmecker tun und das machen sie ausgesprochen gut! Dabei wissen sie einfach worauf es in München ans so einem Ort ankommt: Für die fast doppelt so große Terrasse vor dem Kleinschmecker darf auch das Brotzeitbrettl nicht fehlen.

Weiter so! Vielen Dank für diesen schönen Abend!

Kleinschmecker
Sebastiansplatz 3
80331 München
Tel: +49 89 26949120
http://www.restaurant-kleinschmecker.de/ 

Fotos © Leopold Fiala, http://www.leopoldfiala.com/ 

Eine Bar für viele Anlässe: Das Barista

Espresso mit SchokoladenDas Barista in der Kardinal-Faulhaber-Strasse 11 hat viele Gesichter. Tagsüber ist es eine Oase der Ruhe beim ausgiebigen Stadtbummel, abends ein elegantes, kleines Restaurant mit toller Speisekarte und nachts am Wochenende die perfekte Bar für einen Absacker in der Innenstadt. Versteckt in den Fünf Höfen, fällt die Bar nicht sofort auf. Laufkundschaft gibt es hier selten. Freunde echter Bars werden das Barista lieben.

Das Barista ist eine Bar wie aus dem Bilderbuch: Hohe Wände, dunkle Holzvertäfelung und gedimmtes Licht. Dazu die weiß livrierten Barmänner, die ihre Gäste freundlich aber zurückhaltend bedienen. Die Auswahl an Drinks ist auch beachtlich.

Es gibt viele Gelegenheiten das Barista zu besuchen. Erst gestern haben wir bei einem ausgiebigen Stadtbummel eine Pause gemacht und wollten an der Bar einfach einen Espresso und einen Cappuccino trinken. In der Vitrine standen einige Kuchen – darunter ein eher unauffälliger Schokoladenkuchen… dachten wir. Der Schokoladenkuchen kam fein mit Puderzucker bestäubt, lauwarm und mit frisch gemachter, eiskalter Vanillesauce auf den Tisch. Die Kombination von warmer Schokolade und kalter Sauce war ein Traum. Der Kuchen saftig, schokoladig aber nicht zu süß und die Vanillesauce kalt und frisch zubereitet. Unglaublich.

Aber das Barista kann mehr: Neben Tatar, Filet vom argentinischen Black-Angus, US Ribeye, Filet vom Porco Iberico oder Lammrücken aus Neuseeland stehen auch Pasta und verschiedene Salate auf der Karte. Nicht fehlen darf die täglich wechselnde Tageskarte, die hoch oben, links neben der Bar auf einer Tafel angeschrieben ist.

Ich habe hier bei einem Besuch einen Teller Pasta direkt an der Bar gegessen. Der war richtig gut. Das Publikum im Barista ist gemischt, Laufkundschaft kommt hier selten vorbei. Eher Leute, die das Lokal kennen und die ausgezeichnete Karte zu schätzen wissen.

Barista
Kardinal-Faulhaber-Strasse 11
80333 München
Tel: 089 / 20 80 21 80
www.barista-muenchen.de