Spanische Mini-Bar: Das Palau

Palau MünchenGeht man die Thalkirchnerstraße im berühmten Bermudadreieck entlang, fällt einem sicher eine Gruppe von Menschen auf, die lustig Plaudernd und Lachend roten Schaumwein aus kleinen, edlen Gläsern trinkt. Herzlichen Glückwunsch: Ihr steht vor dem Palau, der neuen spanischen Bar im Glockenbachviertel, die derzeit in aller Munde ist.

Kein Wunder: Man nehme eine kleine Bar, eine schöne Auswahl Bocadillos (spanische Sandwiches), flaschenweise Rosat und bietet das zu echt fairen Preisen an und der Laden läuft. Das Konzept aus spanischer Bar mit spanischen Snacks und günstigen Getränken geht auf. Nun gut, Rosat muss man mögen, aber zwei bis drei Gläser des süßlichen, spanischen Schaumweins machen Spaß. Der Laden ist sympathisch. Ganz anders als bei Starbucks, ist es nicht komisch, dass Drinks und Essen auf den eigenen Namen bestellt werden. Das macht den Laden persönlich und ist einfach nett. Die Karte bietet außer besagtem Rosat noch fritz-cola und Crew Ale Beer sowie verschiedene Bocadillos , die direkt hinter der Theke auf dem Grill zubereitet werden. Das ist alles in allem ziemlich simpel, lässig und gut.

Palau MünchenDas haben inzwischen viele Menschen herausgefunden: Das Palau ist an jedem Tag der Woche voll bis unter die Decke – viel Platz hat es auch nicht. An schönen Tag drängen sich die Leute vor dem Laden. Der Besitzer hat laut eigener Aussage auch schon zwei Meter mehr Gehsteig beantragt – hoffentlich bekommt er diese auch bald. Insgesamt ist es schön, neue und gute Bars im Glockenbachviertel entstehen zu sehen, die nicht durch viel Schnick-Schnack und Schicki Micki nerven. Weiter so!

Bar Palau
Thalkirchnerstraße 16
80337 München

Freaky Greeky: Das Attentat Griechischer Salat in Giesing

Giesing ist im Gegensatz zum teils überfüllten Glockenbachviertel nicht wirklich das Ausgehviertel. Umso schöner, dass es seit gut einem Jahr ein tolles Lokal gibt: Das Attentat Griechischer Salat. Lustiger Name, dachte ich mir schon beim ersten Hören! Wer aber einen klassischen Griechen mit Standard-Gerichten wie Souflaki, Gyros oder der Zeus-Platte sucht, wird hier nicht fündig. So richtig griechisch ist eigentlich nur der Ouzo, der hier reichlich ausgeschenkt wird, die Auswahl an Vorspeisen, die sich Startschuss² nennen und einer der beiden Besitzer: Jannis Amperiadis, ehemaliger Barmann der „Schnellen Liebe“. Robinson Kuhlmann hat hier auch seine Finger mit drin.

Das Attentat Griechischer Salat liegt in einer schönen Eckkneipe und wirkt schon beim Betreten richtig gemütlich. schummrig ist es hier: die Wände sind in dunklen Tönen gehalten, viele Kerzen und die Glühbirnen über der Bar spenden Licht. An der Wand ist ein großes Graffiti. Neugierig macht die Speisekarte: Da finden sich eine Reihe lustiger Speisen. Die „Bodenlose Unverschämtheit“ zum Beispiel besteht aus Hühnerspießen und Tomaten-Käse-Bällchen zum Selberbrutzeln, Romana-Mix-Salat, Kirschtomaten, Fenchel, Parmesan, Datteln im Speckmantel, Walnüssen, Süßkartoffeln, Mango-Chutney, Avocadomus und Humus. Zum Selberbraten  am Tisch gibt es Brennpaste dazu, die man aber bitte nicht als Dip oder Dressing verwenden soll;  so der Hinweis auf der Karte. Weitere Gerichte mit viel Gemüse, Salat und leckeren Dips heißen: „Wunderhobel“ (mit Rippchen), „Neue Brust“ (Ziegenkäse und Hühnchen), „Denis aus der 14“ (gebratene Salsiccia, Zucchini und Zwiebeln mit Ouzo flambiert) oder auch „Kleidergröße 34“ (vegetarisch). Die Macher der Speisekarte haben Humor.

Nach der Bestellung wird einem die Zeit bis zum Essen mit einigen Runden Ouzo verkürzt. Der Barmann rennt mit einem großen Tablett voll Ouzo Stamperln durchs Lokal. Da kommt man vor dem Essen schon mal auf zwei, drei Ouzo. Ich hatte mich für das „Romantische Wochenende“ mit gebratenem Ziegenkäse, Fenchel, roter Beete, Honig, Feigen, Romanasalat, Karotten, Walnüssen, Tomaten, Süßkartoffeln, Humus, gebackenen Kürbisblüten, Mango-Chutney und Cranberry-Chili-Dip entschieden. Eine sehr gute Wahl für Freunde des fleischlosen Genusses. Schön knackig war der Salat, der mit Feigen, Süßkartoffeln, Nüssen und den leckeren Dips allerhand Überraschungen bot. Toll waren auch die Kürbisblüten und dazu der Ziegenkäse. Alles in allem eine harmonische aber kreative Zusammenstellung, die richtig gut schmeckte.

Aber auch als Bar eignet sich das Attentat Griechischer Salat sehr gut. Der Tresen hat genügend Platz und der Barmann hat auch einiges an Drinks drauf.

Leute, das Attentat Griechischer Salat ist einen Besuch wert, vor allem wenn man die üblichen Lokale und Bars im Glockenbachviertel einfach mal meiden will. Gerade jetzt zur kalten Jahreszeit sitzt man hier auch über mehrere Stunden richtig gemütlich. Also auf geht’s liebe Münchner! Überquert die wunderschöne Isar und steigt den Giesinger Berg hoch! Ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Attentat Griechischer Salat
Zugspitzstrasse 10
80541 München
http://www.attentatgriechischersalat.com/

 

Viel Fisch und eigene, gewagte Rezepte: Das Era Ora

Eine unkonventionelle Kombination von frischem Fisch und Fleisch, feinem Gemüse und ausgesuchten Gewürzen aus aller Welt bietet das Restaurant Era Ora in der Kaiserstraße 65. Dazu gibt es feine Weine aus Frankreich und Italien. Wer seinen Gaumen mit einem ungewöhnlichen Mix aus portugiesischer und italienischer Küche verwöhnen möchte und mehr als den bekannten Italiener um die Ecke sucht, der findet im Era Ora einen wunderbaren Ort für schöne Abendstunden.

Das Era Ora gibt es erst seit Juli 2012, doch man merkt gleich: Restaurantleiter Roberto hat das richtige Gespür für ein Restaurant der besonderen Art. Mit viel Hingabe hilft er seinen Gästen bei der Wahl des richtigen Weins und bringt den einen oder anderen dabei auch von seinem Weg ab. Experimentierfreudige Gäste sollten sich darauf einlassen: das Ergebnis ist überraschend und ausgezeichnet.

Chef de cuisine Alberto kommt es auf gute Zutaten an. Für ihn braucht ein gelungenes Essen vor allem frische Ware und diese sucht er täglich persönlich aus. Das größte Kompliment sind für ihn am Ende glückliche Gäste.

Die Karte des Era Ora zeigt, dass es nicht viel braucht, um Gäste ganz und gar glücklich zu machen. Es dominieren Fisch und mediterranes Gemüse. Die Gerichte können entweder einzeln oder als 4-Gänge-Menü kombiniert werden. Als Vorspeise stehen z.B. Gambas al Chef (Black Tiger Garnelen in Tomaten, Speck und Koriander) oder Insalata di Rucola con Pomodori, Grana e aranci (Rucola-Tomatensalat mit Parmesan, Pinienkernen und Orangenfilets) auf der Karte. Als Hauptgang kommt vor allem Fisch in verschiedenen Variationen auf den Tisch.

Wir haben das Era Ora im Rahmen einer Veranstaltung besucht, das Restaurant exklusiv gemietet und dazu ein 5-Gänge-Menü ausgewählt. Die Zusammenstellung der Speisen war überraschend und ausgesprochen gut. Auf der Menükarte standen: Gebratene Jakobsmuscheln in Safran auf Mango-Avocado-Tatar, Steinpilz-Risotto mit Trüffeln, Zanderfilet mit süßsaurer Zitronensauce auf Algensalat, lauwarmes Roastbeef auf Mandelspinat mit Quitten Chutney Dip und zum Dessert Schokomandel-Kuchen mit Tobleronesauce. Jeder einzelne Gang war sehr gelungen und hatte das gewisse Extra. Toll war der Algensalat zum zarten Zander, der fein-knackig und harmonisch abgestimmt war. Ein intensives aber ungewöhnliches Duo bot sich im Quitten-Chutney und dem Roastbeef, da es durch viel Ingwer eine milde aber doch frische Schärfe bot. Dem ein oder anderen mag es zu scharf sein, aber das Gericht hatte einen eigenen und unnachahmlichen Geschmack. Regelrecht geschmolzen bin ich beim Dessert: der saftige Kuchen zusammen mit der Sauce war ein Gedicht, toll war auch das Dekogitter aus Schokolade. Zum Abschluss holte Roberto noch etwas ganz besonderes hinter der Theke hervor: einen nach Familienrezept hergestellten Limoncello. Ein feiner, tiefgelber Likör, der intensiv nach Zitronen schmeckte, die in der Sonne Italiens gereift sind. Ein toller Abschluss.

Genießer und Weinliebhaber, die etwas nicht Alltägliches suchen, sollten das Era Ora besuchen, sie werden nicht enttäuscht sein. Das kleine Restaurant und das edle, aber puristische Design mit tiefroten Wänden ist ein ganz toller Ort für einen schönen Abend mit viel gutem Essen.

Era Ora Cucina & Vino
Kaiserstrasse 65
80801 München
http://www.eraora.de/
Tel.: 089 – 33 14 30