Was Gscheits: die Kantine in der Akademie Handel

Wer Lust auf große Portionen richtig guter Hausmannskost hat, sollte die Kantine in der Akademie Handel in der Brienner Straße 47 besuchen. Hier kocht ein Südtiroler, der vor allem eines kann: deftige bayrische und österreichische Gerichte, die in riesigen Portionen auf den Tisch kommen. Stehen Südtiroler Gerichte wie Schlutzkrapfen, Kaspressknödel oder Apfelstrudel auf der Karte? Einfach bestellen und genießen – das haben sie wirklich drauf.

Wir waren erst heute wieder dort: es gab gebackenen Rotbarsch mit Remouladensauce und Kartoffelsalat – alles selbstgemacht und sehr sehr gut. Auch stand heute ein Rinderschmorbraten mit Tomaten und Oliven auf der Karte. Der Braten war zart, fein gewürzt und wurde mit Gnocchi gereicht. Das war auch ein prima Gericht.

Ganz gleich ob Fisch, Fleisch, Pasta oder Salat – die meisten Gerichte schmecken richtig gut. Und wenn man Lust auf Currywurst, Schnitzel, Leberkäs mit Ei und Kartoffelsalat hat, ist die Kantine ebenso gut wie für Hirschgulasch, Rinderragout in Rotwein, Chilli con Carne, Krautwickel oder einfach gebackenen Rotbarsch mit selbstgemachtem Kartoffelsalat.

Wirklich schön ist die Kantine im 4. Stock der Akademie Handel nicht. Das muss sie auch nicht, sie ist schließlich eine Kantine. Aber das Personal ist umso netter und hungrig geht man hier auch auf keinen Fall. Dafür sorgt das Bistro-Team, das seine Besucher fünf Tage die Woche versorgt. So ganz leicht zu finden ist sie auch nicht – nur eine Tafel vor dem Eingang lässt vermuten, dass sich dort im 4. Stock noch ein Lokal befindet. Auch wenn die Kantine voll ist, richtig lange warten muss man nie. Also ein perfekter Platz für die Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang bleibt danach auch.

Akademie Handel
Bistro im 4. Stock
Brienner Strasse 47
80335 München

Küss die Hand

Sissi ist überall. Zumindest im kleinen Café Küss die Hand in der Thalkirchner Strasse 80. Echt kaiserliche Genüsse verspricht das Café, das neben österreichischen Spezialitäten wie diverser Strudel (z.B. Apfel-, Kirsch-, Topfen- oder Marillenstrudel) und Sachertorte auch allerhand anderer Köstlichkeiten bietet. Gleich beim Betreten steht man vor der Vitrine, da läuft einem echt das Wasser im Mund zusammen. Mittags gibt es dazu noch eine kleine Auswahl an Suppen und Salaten. Wer morgens kommt, erhält hier auch ein Frühstücksei oder Rühreier. Zum Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato gibt es immer ein Glas stilles Wasser – das finde ich sehr gut.

Es ist sympathisch und liebevoll eingerichtet, das kleine Café. Man sitzt an kleinen weißen Tischen mit Spitzendeckchen und kleinen weißen Stühlen. In der Mitte gibt es einen große Holztafel für ca. 10 Personen.

Sissi ist überall. Ob im Fenster neben der Eingangstür oder an der Wand. Das macht das ganze Café unverwechselbar und ist irgendwie lustig.

 

Küss die Hand
Thalkirchner Straße 80
80337 München
Telefon: 089 – 72 99 78 70
www.kuess-die-hand.de 

Sushi Fans aufgepasst: Japan Sushi Gourmet

Kitsune Udon
Kitsune Udon

In dem kleinen, mintgrünen Restaurant in der Karlstrasse 56 ist der Name Programm. Neben einer umfangreichen Auswahl an Sushi zu jeweils einem Euro stehen eine Vielzahl japanischer Gerichte und Suppen auf der Karte. Alle Speisen werden täglich frisch zubereitet.

Mittags bietet der kleine Japaner  jeweils zwei Tagesgericht an. Für fünf Euro gibt es täglich eine andere Nudelsuppe wie zum Beispiel die leckere Kitsune Udon – Weizennudeln mit gebackenem Tofu und Einlage. Sehr zu empfehlen ist auch die Reisnudelsuppe Pho, die es wahlweise mit Hühnerfleisch und Gemüse (Pho-Tori) oder mit Rindfleisch und Gemüse (Pho-Gyu) gibt. Für nur 6 Euro steht täglich ein japanisches Gericht inklusive Miso Suppe und Salat, wie z.B. Sansai Sake Lunch (Reismischung mit Lachsstreifen und Berggemüse) auf der Karte.

Zudem bietet das Japan Sushi Gourmet auch verschiedene Sushi-Boxen zu einem Preis ab 4,50 Euro. Wer sich sein Sushi selbst zusammenstellen möchte, findet eine kleine Liste auf jedem Tisch, wo man nach Lust und Laune ankreuzen kann. Drei Hosomaki (z.B. Gurke, Lachs, Avocado oder Thunfisch) gibt es für einen Euro. Für den gleichen Preis gibt es aber auch zwei Uramaki (California-, Alaska-, Boston- oder Gomaee-Maki). Ein Nigiri-Sushi kostet dann ein Euro. Von Lachs, Thunfisch, Lachskaviar, Dorade über geräuchertem Aal bis hin zu Krabbensalat gibt es eine große Auswahl.

Japan Sushi Gourmet

Aber japanische Küche ist mehr als einfach nur Sushi und Suppe. Auf der Karte steht eine große Auswahl japanischer Vorspeisen. Dazu zählen Harumaki (Frühlingsrolle mit Gemüse und Shrimps), Torikaraage (frittiertes Hühnerfleisch) oder auch die wirklich unglaublich leckeren Gyoza (gebratene Teigtaschen mit Gemüse und Fleisch). Vorzüglich sind auch die Edamame, in Salzwasser gegarte Sojabohnen. Dazu dürfen auch nicht die traditionellen Getränke wie Asahi Bier oder einfach Grüner Tee fehlen.

Sympathisch finde ich, dass man sich zu allen Gerichten soviel Ingwer (Gari) nehme kann, wie man möchte. Der eingelegte Ingwer steht in kleinen Einweckgläsern auf dem Tisch. Ich bin hier ein- bis zweimal pro Woche und wurde noch nie enttäuscht. Der Service ist ausgesprochen freundlich und zuvorkommend.

Japan Sushi Gourmet
Karlstrasse 56
80333 München
Tel: 089/59998799
Keine Website vorhanden

 

Kreative Küche mit regionalen Zutaten: Der Volksgarten

Salat von Romana und RucolaUnweit vom Stiglmaierplatz, versteckt in einem Hinterhof liegt das Münchner Volkstheater. Direkt daneben liegt der Volksgarten. Das Team um Küchenchef Markus Schelbert verspricht selbstbewusste und weltoffene Küche, saisonal beeinflusst und täglich frisch zubereitet. In der Tat: Im Sommer, wie im Winter, mittag wie abends lädt das schicke Restaurant zum Verweilen und Genießen von köstlichen Speisen ein.

Egal ob in der Mittagspause oder abends für ein schönes Essen: Genießer frischer Küche, die in der Tat kreativ auf den Tisch kommt, finden hier immer etwas. Egal ob Salate, die gerne mit Nüssen oder Früchten garniert werden oder der Volksgarten Burger: es schmeckt. Wir waren Mittags da und haben uns an frischen Salaten aus Romana und Rucola, Feigen, gebratenem Ziegenkäse mit Mandeln sowie einem fein gewürzten Balsamico-Dressing erfreut. Zudem gab es noch ein fein abgeschmecktes Weißweinrisotto mit Walnüssen, Austernpilzen und einem großen Lolorosso-Blatt garniert. Auch gut waren die Penne mit getrockneten Tomaten, Scamorza, Parmesan und Pfifferlingen. Ihnen fehlte leider das gewisse Etwas.

Leider kamen wir nicht in den Genuss der leckeren Vorspeisen, die der Volksgarten abends gerne serviert. Da erhalten hungrige Besucher dann se

Passend zum Essen gibt es eine gut sortierte Getränkekarte, die auch Besonderheiten wie selbstgemachte Ingwerlimonade oder im Sommer Rhabarberspritz bietet. Apropos Sommer: ein echter Tipp ist auch die schöne Sonnenterasse.lbstgemachten Humus, Taboulée, eingelegtes Gemüse und viele andere Köstlichkeiten.

Die Preise für ein Hauptgericht liege zwischen 10 und 15 Euro. Dafür bekommt man frische Küche mit ausgewählten Zutaten.

Volksgarten
Brienner Strasse 50
80335 München
Telefon: 089 57877859
http://www.volksgarten-muenchen.de/