Burger von glücklichen Kühen: Das Burger House

Burger haben sie drauf! Etwas anderes erwartet man auch nicht von einem Laden, der einen mit leckeren Burgern, frisch gebackenen Brötchen, Gemütlichkeit und Rindfleisch aus der Region hungrig macht. Ein Besuch im Burger House in der Rablstraße 37 loht sich auf jeden Fall, wenn einem mal nach richtig guten Burgern ist. Wer aber entspannt und in Ruhe essen möchte, sollte ein anderes Restaurant wählen. Es wird an einem Freitagabend richtig voll.

Die Karte bietet aber eine tolle Auswahl an Burgern: Small Cheeseburger, Classic House Burger, Double House Burger oder gar den Triple House Burger (alle mit Tomaten, Salat, Zwiebeln und Sauce) – gibt es mittags und abends. Abends geht es dann etwas extravaganter zu: Chorizo Burger (Salami, Gouda, Basilikum Sauce), Chicken Burger (Preiselbeersauce), Philly Cheese Steak (Steak, Gruyere Cheese, Pilze), Veggie Burger (Falafel, Zaziki, Paprika) oder gar ein Trüffel Burger. Wer sich nicht entscheiden kann, nimmt einfach den Dreier und sucht sich drei kleine Burger aus. Zusätzlich gibt es auf der Tageskarte immer noch ein, zwei andere Burger. Egal welcher Burger: alle waren ausgezeichnet, die Zutaten frisch, reichlich belegt und das Fleisch-Paddy genau richtig. Ich hatte einen Portobelleo mit Gruyere, Pilzen und einem Spiegelei. Eine feine Kombination.

Als Beilage kann man Pommes, Salat, Onion Rings (selbstgemacht) oder Chilli Cheese Fries bestellen. Die Pommes haben mich nicht vom Hocker gehauen, da hätte etwas mehr Liebe drin stecken können. Waren halt einfache Pommes. Aber der Rest der Speisen war echt ausgezeichnet.

Alles in allem ist das Burger House ideal für einen netten Abend. Doch das Lokal war sehr voll, es war richtig heiß und wir wurden wegen einer anderen Reservierung 30 Minuten vor dem eigentlichen Ladenschluss aufgefordert zu zahlen. Kann man machen, allerdings hätten sie uns vorher informieren können, zudem kam mit einer Gruppe von über 10 Leuten doch ordentlich was zusammen. Vielleicht war es auch eine Ausnahme: in der Vorweihnachtszeit geht es in der Gastronomie doch immer etwas anders zu. Das ist der einzige Abzug – ansonsten ein super Laden zum Burgeressen.

Burger House
Rablstr. 37
Eingang Franziskanerstraße
81667 München
+49 (0) 89 88903550

Das Orangha ist wieder da!

Nach sieben Jahren Pause eröffnet das Restaurant wieder in den alten Räumen in der Klenzestraße 62. Wer die Website des Orangha besucht, erfährt etwas über die Geschichte des Restaurants – das ist sympathisch und lädt zum Weiterlesen ein. Gleichzeitig macht es unheimlichen Appetit: Die täglich wechselnde Speisekarte bietet eine schöne Übersicht an klassischen Gerichten der deutschen Küche:  Da darf auch das Wienerschnitzel vom Kalb mit hausgemachtem Kartoffel-Gurken-Salat nicht fehlen. Das Orangha bietet Hausmannskost mit frischen und regionalen Zutaten, die zur Saison passen und das schmeckt.

Wir haben den Abend mit kaltem Tafelspitz, lauwarmer Gemüse-Julienne und Estragon-Sabayon begonnen. Eine Komposition aus hauchdünn geschnittenem Rindfleisch, fein angeröstetem, warmen und knackigem Gemüse sowie einer feinen Sauce mit Estragonnote. Das zarte Fleisch ist mir auf der Zunge zergangen; dazu das Gemüse und die Sabayon… ein Traum. Als Hauptgericht gab es den fein gedünsteten Lachs mit frischen Kartoffelrösti und Gemüse. Toll zum Lachs war besonders das feine Pesto. Auch das Rinderfilet mit Gemüse und gerösteten Kartoffeln war ausgezeichnet. Es kam perfekt rosa auf den Tisch. Zum Essen habe ich einen schönen Riesling genossen.

Das Konzept des Orangha geht auf. Hier fühlt man sich bei gedimmten Licht und gemütlicher Atmosphäre mit weißen Tischen und schönen Holzstühlen an einem Samstagabend richtig wohl. Und es passt gut ins Glockenbachviertel.

Toll fanden wir auch den überaus freundlichen Service, der sich sehr zuvorkommend um uns gekümmert hat. Wer hier Essen gehen möchte, sollte reservieren. Das Lokal war komplett ausgebucht. Die Leute im Glockenbachviertel wissen eben was gut ist.

Orangha Bar und Restaurant
Klenzestrasse 62
80469 München
Tel: +49(0)89 20 20 78 28
www.orangha.de

 


Kreative Küche mit regionalen Zutaten: Der Volksgarten

Salat von Romana und RucolaUnweit vom Stiglmaierplatz, versteckt in einem Hinterhof liegt das Münchner Volkstheater. Direkt daneben liegt der Volksgarten. Das Team um Küchenchef Markus Schelbert verspricht selbstbewusste und weltoffene Küche, saisonal beeinflusst und täglich frisch zubereitet. In der Tat: Im Sommer, wie im Winter, mittag wie abends lädt das schicke Restaurant zum Verweilen und Genießen von köstlichen Speisen ein.

Egal ob in der Mittagspause oder abends für ein schönes Essen: Genießer frischer Küche, die in der Tat kreativ auf den Tisch kommt, finden hier immer etwas. Egal ob Salate, die gerne mit Nüssen oder Früchten garniert werden oder der Volksgarten Burger: es schmeckt. Wir waren Mittags da und haben uns an frischen Salaten aus Romana und Rucola, Feigen, gebratenem Ziegenkäse mit Mandeln sowie einem fein gewürzten Balsamico-Dressing erfreut. Zudem gab es noch ein fein abgeschmecktes Weißweinrisotto mit Walnüssen, Austernpilzen und einem großen Lolorosso-Blatt garniert. Auch gut waren die Penne mit getrockneten Tomaten, Scamorza, Parmesan und Pfifferlingen. Ihnen fehlte leider das gewisse Etwas.

Leider kamen wir nicht in den Genuss der leckeren Vorspeisen, die der Volksgarten abends gerne serviert. Da erhalten hungrige Besucher dann se

Passend zum Essen gibt es eine gut sortierte Getränkekarte, die auch Besonderheiten wie selbstgemachte Ingwerlimonade oder im Sommer Rhabarberspritz bietet. Apropos Sommer: ein echter Tipp ist auch die schöne Sonnenterasse.lbstgemachten Humus, Taboulée, eingelegtes Gemüse und viele andere Köstlichkeiten.

Die Preise für ein Hauptgericht liege zwischen 10 und 15 Euro. Dafür bekommt man frische Küche mit ausgewählten Zutaten.

Volksgarten
Brienner Strasse 50
80335 München
Telefon: 089 57877859
http://www.volksgarten-muenchen.de/