Wer den Herbst verlängern will oder sich den Frühling schneller herbeiwünscht, dem empfehle ich eine Reise nach Bozen, Südtirol. Eine Stunde hinter dem Brenner vereint die kleine Stadt im Eisacktal italienisches Lebensgefühl mit alpiner Lebensfreude. Während es sich unten im Tal die Bozener in der Sonne gut gehen lassen, ragt im Osten hinter der Stadt der wunderbare Rosengarten empor. Nur wenige Kilometer sind es und man befindet sich in der unberührten und wunderbar wilden Welt der Dolomiten.

Die Stadt Bozen lockt mit vielen Möglichkeiten: Wunderbare Weine, herzhafte Speisen, italienische Mode, schöne Ausflugsziele, Kunst, Kultur und schier unzählige Wanderrouten. Wer sich Richtung Meran und ins Vinschgau begibt, findet hier auch ein schier endloses Netz an Trails zum Mountainbiken. Besonders Naturns und Latsch sind beliebte Ziele. Neben dem vielen guten Essen kommt hier also auch der Sport nicht zu kurz.

 

 

 

Ein besonderer Ort mit wunderbarem Ausblick ist das Castel Flavon zu Deutsch Haselburg hoch über Bozen. Mit viel Liebe zum Detail hat man hier die altehrwürdigen Burgruienen zu einem schönen Anwensen – umringt von Weinbergen – hergerichtet. Geparkt wird außerhalb, auf einem kurzen Fussweg gelangt man zur Haselburg, einer beeidruckenden Festung hoch über Bozen. In der Haselburg speist man auf verschiedenen Ebenen, in Zimmern unterschiedlicher Größe und Ausstattung.

Ganz ausgezeichnet ist auch die Karte im Castel Flavon: hier findet sich eine schöne, gut ausgewählte Zusammenstellung Südtiroler Gerichte, die modern interpretiert und mit Zutaten der Saison zubereitet werden. Schön kross waren die Bruschetta mit Pilzen, Tomaten und Oliven, auch der Salat aus Kürbis und Sellerie auf geräucherter Gänsebrust war sehr lecker, ihm fehlte nur ein wenig Salz. Als Hauptspeise gab es Tagliata di Manzo. Fein geschnittenes Rind mit Parmesanscheiben, Rucola und Tomaten. Die Tagliata wurde mit fünf verschiedenen Gewürzsalzen darunter Kräuter- und Blütensalz serviert, was dem Rind zu einer ganz feinen Note verhalf. Ebenso hatten wir uns für das Hirschragout mit Kastanienspätzle entschieden. Ebenfalls eine wunderbar herbstliche Kreation, die fein gewürzt war. Dazu gab es einenen kräftigen Süditroler Lagrein. Alles in allem eine perfekte Kombination für einen festlichen Abend im Herbst.

Besonders erwähnen möchte ich hier den Service. Aufmerksam, ausgesprochen freundlich und achtsam wurden wir als Gäste behandelt. Als Gast durfe man zunächst ankommen und einen Aperitif genießen, bevor man überhaupt die Karte in die Hand bekam. Zum Abschied hat sich vom Service, über den Barchef bis hin zu den  Geschäftsführern Andreas Amort und Gerhard Stecher jeder persönlich bedankt und mit Handgruß verabschiedet. Alles in allem ein ganz wunderbarer Abend in der Haselburg, an den ich mich lange erinnern werde.

Mein Dank geht auch an HRS, die sich freundlicherweise um ein Hotel in Bozen gekümmert haben! Ich komme wieder, ganz bestimmt!

Castel Flavon/Haselburg
Kuepachweg 48
I-39100 Bozen (BZ)
Tel +39 0471 402130
Fax +39 0471 242801
http://www.haselburg.it/

 

 

 

Spread the love!
  • 1
    Share

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.