Gehört im Glockenbachviertel zum Inventar: Das Hey Luigi!

Hey_Luigi_1

Update: am 17.10 hat das Hey Luigi seinen 10 Geburtstag gefeiert! Herzlichen Glückwunsch und weiter so!.

Ein ganz bestimmter „Laden“ ist aus dem Glockenbachviertel eigentlich nicht mehr wegzudenken: Das Hey Luigi in der Holzstrasse 29. Ganz gleich ob auf ein paar Drinks und/oder auf eine ordentliche Portion Essen zusammen: Seit ich denken kann, zieht es mich und viele meiner Freunde immer wieder in das Hey Luigi. Das dunkle aber doch sehr gemütliche Lokal bietet eigentlich genau die richtige Mischung aus Bar und Restaurant. Es ist wirklich immer etwas los, an jedem Tag der Woche. Im vorderen Teil befindet sich die Bar mit einem einladenden Tresen. Dort gibt es ein paar Sitzgelegenheiten und über dem Eingang hängt ein großer (nicht echter) Stierkopf.

Hey_Luigi_2Im hinteren Teil finden sich weitere Tische und an der Wand ein kleiner Zoo aus Gummitieren in Wandfarbe, auf den Tischen stehen Blumen und Teelichter. Hier lässt sich der Tag ausklingen oder eine rauschende Nacht starten. Im Sommer lässt es sich auch vorzüglich draussen vor dem Lokal sitzen und den Münchern Sommer genießen.
Essenstechnisch ist das Hey Luigi solide und gut, die Karte bietet eine Mischung aus Vorspeisen, Pasta, Salaten und Fleischgerichten. Alle Speisen gut, reichlich, frisch zubereitet und passen zum Konzept aus Bar und Restaurant; mit seiner Wahl etwas falsch machen kann man hier sicher nicht. Für Belustigung beim ersten Besuch sorgen sicher die Titel der Gerichte – besonders die Salate tragen „seltsame“ Namen wie Rocco Siffredi oder Meister Lee. In riesigen Portionen kommen die Pasta-Gerichte wie Linguine Tomate oder Tagliatelle Estragon. Wer ein kleines Gericht möchte, isst eine Suppe oder den gemischten Vorspeisenteller. Alles sehr sehr gut. Und auch das Schnitzel kann sich sehen lassen; dazu gibt es wahlweise Bratkartoffeln oder hausgemachten Kartoffelsalat und natürlich Preiselbeeren. Selbstverständlich gibt es neben Salaten auch reichlich fleischlose Gerichte wie Käsespätzle, Bratkartoffeln oder Halloumi. Noch nie versucht habe ich die hausgemachte Steinofenpizza – die gibt es immer sonntags.

Hey_Luigi_3

Ich hatte hier schon viele lustige und schöne Abende und werde das Hey Luigi immer wieder besuchen! Danke! Reservieren empfiehlt sich aber immer!

Hey Luigi

Holzstrasse 29
80469 München
+49-89-46134741
http://www.heyluigi.de/

Tradition und Moderne: Der Bregenzerwald

Zwei Stunden von München entfernt, hinter dem Pfänder und unweit vom Bodensee entfernt beginnt ein ganz besonderer Fleck Erde: der Bregenzerwald. Geographisch gesehen ist der Bregenzerwald eine Region in Vorarlberg, die sich zwischen Hochtannbergpass und der Bregenzer Ach südöstlich von Bregenz erschließt. Neben einem schier endlosen Netz an Wanderwegen und Radtouren lockt der Bregenzerwald mit Handwerkskultur, Kunst und Kulinarik. Dem einen oder anderen mag die Käsestrasse Bregenzerwald ein Begriff sein. Im Winter locken die Skigebiete um Mellau, Schoppernau, Diedamskopf und Warth. Damüls gilt als eines der schneereichsten Skigebiete der Alpen.

Das besondere an dieser Region ist die behutsame Integration von moderner Architektur in die traditionsreichen Orte. Der bregenzerwälder Holzbau ist über die Grenzen von Österreich hinweg bekannt und beliebt. Ohne dass es den Betrachter stört, stehen hier jahrhundertealte Bauernhäuser neben moderner und puristischer Architektur. Das Bindeglied zwischen alt und neu ist oft das Holz.

Im Juni 2013 zog es mich nach Vorarlberg. In den letzten 2, 5 Jahren habe ich unendlich viele Ausflüge in den Bregenzerwald unternommen: hier sind ein paar Tipps!

Werkraum Bregenzer Wald
Der Werkraum in Andelsbuch ist ein Haus für das Handwerk im Bregenzerwald. Von Peter Zumthor erbaut, ehrt er die vielen Handwerksbetriebe in der Region und ist Showroom, Museum und Kulturzentrum in einem.

Die Bushaltestellen von Krumbach
Das Projekt BUS:STOP Krumbach ist exemplarisch für den Umgang mit Tradition und Moderne im Bregenzerwald. 2014 hat die kleine Gemeinde in einem ganz besonderen Prozess neue Bushaltestellen erhalten, die meisten sind aus Holz. So traten 7 ausgewählte, internationale Architekturbüros aus Russland, Norwegen, Belgien, Spanien, Chile, Japan und China in Dialog mit den Menschen, der Landschaft und der lokalen Baukultur- und Handwerkstradition des Bregenzerwaldes.  Von internationalen Architekten entworfen wurden die Bushaltestellen von Handwerkern aus der Region umgesetzt. Eine Fahrt durch Krumbach lohnt sich. Im Sommer lässt sich die Strecke auch super mit dem Rennrad ab Dornbirn fahren.

Vorsäßsieldung Schönenbach
Die Vorsäßsiedlung im Hinterbregenzerwald ist ein Ort der Ruhe und Erholung. Das Häuserensemble auf 1050 HM ist Teil der traditionellen Dreistufenlandwirtschaft: im Frühjahr und Herbst weiden hier die Kühe bevor es auf die Alm oder wieder zurück ins Tal geht. Auf grünen Wiesen, durch die sich ein Bach schlängelt, stehen schöne alte Höfe und Häuser, die im Sommer bewohnt sind. Lohnenswert ist eine zweistündige Wanderung, die den Ort weitläufig umrundet. Zum Schluss lohnt sich die Einkehr im renovierten Jagdgasthaus Egender, die Käsknöpfle (auch bekannt als Käsespätzle) sind sensationell.

 

Weitere Informationen über die Region www.bregenzerwald.at

 

 

 

 

Vietnam in Alt-Sendling: das Restaurant Ninh

Ninh_Restaurant_München_2Wer einen schönes Restaurant in München sucht, geht nicht einfach nach Sendling und schlendert in der Hoffnung, dort etwas zu finden, durch die Straßen. Was Restaurants und Bars betrifft, war Sendling bis jetzt auch eher ein unbekanntes Pflaster. Aber es lohnt sich, die Lindwurmstrasse entlang zu fahren, nach Alt-Sendling abzubiegen oder einfach an der U-Bahnstation Implerstrasse auszusteigen. Es gibt dor wirklich ein paar Schätze. Einer davon ist ein vietnamesisches bzw. orientalisches Restaurant: das Ninh in der Alramstrasse 77 in Alt-Sendling.

Ninh_Restaurant_MünchenEtwas unscheinbar und leicht zu übersehen ist dieser kleine Schatz der fernöstlichen Küche. Im Sommer stehen ein paar Tische und Stühle auf dem Gehsteig. Perfekt also für einen Sommerabend! Die Karte des Ninh ist eine Offenbarung und hält für Freunde der fernöstlichen Küche eine wunderbare Auswahl bereit. Aufgrund der Hitze an diesem Augustabend haben wir uns eher für Vorspeisen und Salate entschieden. Ein Traum! Die Gerichte unser Tischnachbarn sahen aber nicht weniger köstlich aus: gedämpfte Dorade mit Gemüse und frischen Kräutern.

Ninh_Restaurant_München_3Scharf, frisch, fruchtig und knusprig zugleich war der Mangosalat mit Ente. Von bester Qulität und knackig frisch war auch der grüne Papayasalat mit gebratenem und schön zarten Rindfleischstreifen. Sehr gut dazu passten die gebackenen Glücksrollen mit Sprossen, Salat, Ernüssen und einer leckeren Fischsauce. Alles in allem ein schönes Essen. Auch der Service des Ninh war reizend, sehr zuvorkommend und dabei nicht aufdringlich.

Da das Restaurant sehr klein ist, möchte ich Euch raten auf jeden Fall zu reservieren. Wir kommen bestimmt wieder!

Ninh Restaurant
Alramstrasse 27
81371 München
Tel: +49 89 76758448
http://www.ninh.de/

 

 

Passt zum Isarspaziergang: Das Café Hüller

Cafe HüllerEin wenig unscheinbar und abseits des Gärtnerplatztrubels liegt in der Eduard-Schmid-Straße 8 das Café Hüller. Das kleine Speisecafé im Eckladen fällt von außen lediglich durch die bunten Fähnchen an der Fassade auf. Wer es aber betritt, gelangt in einen gemütlichen Ort der Ruhe, wo Gäste an einfachen, orangen Tischen sitzen und sich ruhig unterhalten. Das Cafe Hüller kommt mit wenig Schnickschnack aus, überzeugt durch die feinen Gerichte, die gemütliche Atmosphäre und den netten Service. Und das alles gibt es zu ausgesprochen fairen Preisen.

Speisekarte Cafe HüllerKenner kommen ins Café Hüller auch gerne wegen der feinen Pfannkuchen – nein, nicht Crepes. Ganz gleich ob süß oder salzig, die Pfannkuchen sind reichlich gefüllt, hübsch garniert und kommen in einer ordentlichen Portion auf den Tisch. Auch die kleine Frühstückskarte lockt mit frischem Müsli, Käse, Salami, Brot, Eiern und allem, was ein gutes Frühstück eben braucht. Besonders ans Herz legen möchte ich allen jedoch die Tageskarte, die auf einer großen, grünen Tafel neben dem Tresen angeschrieben ist. Täglich gibt es eine schöne Auswahl an vegetarischen und nicht-vegetarischen Gerichten und wirklich gute Desserts.

Cafe HüllerWir haben das Café Hüller an einem Samstagabend in einer großen Gruppe besucht, hatten zwar reserviert aber keine Spur von überfülltem Restaurant und hektischem Treiben. Richtig gemütlich war es. Die freundliche und lustige Kellnerin hat uns spaßeshalber auch alle nach dem Namen gefragt. Alle waren mit ihrer Auswahl sehr zufrieden.

Cafe HüllerDie gegrillte Bio-Schweinelende mit Marsala-Sauce, Kartoffel-Erbsen-Püree und Karottengemüse war zart, fein gewürzt und schmeckte zusammen mit den Beilagen ganz wunderbar. Auch die mit Ricotta gefüllten Ravioli mit Kirschtomaten waren auf den Punkt, hatten ordentlich Biss und waren gut abgeschmeckt. Ein Traum von einem Schnitzel war wirklich das Kalbsschnitzel, das einen Berg von krossen Bratkartoffeln versteckte. Es war goldgelb gebraten und richtig zart. Regelrecht in die Knie gegangen bin ich bei der Mango-Mascarpone-Crème mit Erdbeeren. Ein tolles Dessert.

Cafe HüllerWer nach einem ausgedehnten Isarspaziergang nach einem Café und einem großen Stück Kuchen lechzt, ist hier auch richtig. Die Kuchentheke hat eine feine Auswahl an selbstgebackener Kuchen, die wirklich ausgezeichnet schmecken. Auch Kunst und Kultur darf nicht fehlen, so gibt es im Café Hüller regelmäßig Lesungen, Konzerte und wechselnde Ausstellungen. Auch für private Feiern kann man das nette Ladencafe mieten.

Ich bin begeistert! Mehr oder weniger gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen!

Cafè Hüller
Eduard-Schmid-Straße 8
81541 München
Tel.: 089 18938713
http://cafe-hueller.jimdo.com/

 

 

Urlaub im Le Florida, Schwabing

Le FloridaIch habe ein Faible für Lokale, die eine Mischung aus Bar und Restaurant sind. Essen an der Bar oder Drinks am Tisch? Wo man Speisen und Getränke zu sich nimmt, ist eigentlich egal. Hauptsache das Ambiente, besagte Drinks und die Speisekarte stimmen. Wichtig ist mir auch die Atmosphäre. Das Le Florida in der Georgenstrasse 48 in Schwabing kombiniert das alles ausgezeichnet und ist eine gute Adresse für einen entspannten Abend in Schwabing; fast wie ein kleiner Urlaub.

Das Lokal ist recht gemütlich, gedimmtes Licht, das von an den Wänden quer montierten Stehlampen kommt und Kerzen auf dem Tisch lassen eine warme und entspannte Stimmung entstehen; meine Fotos sind daher auch eher dunkel. Platz nehmen können Gäste entweder an der Bar, an einem der Stehtische neben dem Eingang oder an den großen Tischen. Egal wo, sie werden sich überall wohl und umsorgt fühlen.

Le Florida

Wer Salat und Curry-Gerichte (Tam Tam)  mag, wird das Le Florida lieben. Die Karte bietet eine kleine aber feine Auswahl an exotischen Salaten, Suppen, Vorspeisen und Curries; es ist wirklich für jeden etwas dabei. Viel Gemüse und Salate sowie leckere Dipps gehören zu den durchaus großen Portionen, die duftend und schön angerichtet auf den Tisch kommen. Alle Gerichte sind frisch zubereitet. Es macht wirklich Spaß hier zu essen. Eine Spezialität sind die Tam Tam: leckere Curries mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch, die wahlweise mit Reis oder Kartoffelspalten serviert werden. Schön ist auch, dass die Gerichte ordentlich gewürzt sind. Ich hatte an diesem Abend einen Salat mit Spaceballs: Kicherbsenbällchen mit Mangosauce. Ein tolles, fleischloses Abendessen. Wer nichts essen möchte, ist auch an der Bar ein gerngesehener Gast. Hier lässt es sich wirklich gut der eine oder andere Drink genießen.

2007 von Haidhausen nach Schwabing gezogen, ist das Le Florida in der Georgenstrasse eine äußerst beliebte Adresse für gemütliche Abende unter Freunden: es ist an jedem Tag der Woche gut besucht. Man sollte also unbedingt reservieren.

Le Florida Bar – Tam Tam
Georgenstraße 48
80799 München
Tel: 089/4442 9555
http://www.leflorida.de/

 

Mediterranes Wirtshaus mit Grill: Die Cooperativa

In der Cooperativa rutscht die Gäste zusammen, das gehört zum Konzept. Reservieren kann man hier nicht. Wer aber Zeit und etwas Geduld mitbringt, dem finden die sympathischen Bedienungen schnell einen Platz – gerne auch bei anderen Leuten am Tisch. Davor kann man noch einen Drink an der Bar nehmen und sich auf das Essen freuen. Denn auf den Tisch kommen leckere mediterrane Gerichte: Salate mit viel frischem Gemüse, gegrilltem Fisch und Fleisch oder auch rein vegetarischen Beilagen. Dazu gibt es immer einen leckeren Dip und getoastetes Brot. Eine feine Kombination.

Dass die Cooperativa so gut besucht ist, liegt bestimmt an den leckeren Gerichten. Auf der Karte stehen gut 15 verschiedene Speisen. Das System ist immer gleich: reichlich grüner und knackiger Salat, frisch gegrilltes Gemüse, Fisch oder Fleisch kombiniert mit einem feinen Dip und getoasteten Brot. Das schmeckt vorzüglich. Auch weil die Zusammenstellung der Zutaten sehr fein und außergewöhnlich ist und immer gut gewürzt. Wir hatten gegrillte Pute mit getrockneten Tomaten, Mango, Chilli, Peperoni und dem besagtem Salat. Dazu gab es ein Zitronenblatt, Erdnuss-Dip. Himmlisch. Sehr gut waren auch die mit Ricotta gefüllten Auberginen mit gegrilltem Gemüse. Da das Cooperativa eine Bar ist, gibt es auch super Drinks. Da darf dann auch ein Whiskey als Absacker nicht fehlen.

Die Cooperativa kommt richtig gut an: an jedem Tag der Woche (es gibt keinen Ruhetag) ist das Restaurant randvoll. Gäste sitzen an einfachen Holztischen und Holzbänken und das gerne auch in großen Gruppen. Die Bar verbindet mediterrane Küche mit bayrischer Wirtshauskultur: da ruckt man einfach zusammen. Dadurch herrscht in der Cooperativa immer Trubel, Tischnachbarn kommen schnell ins Gespräch. Wird es mal richtig eng, bekommt man dann auch ein Stück Kuchen als Dankeschön, dass man auch einen kleinen Tisch mit anderen Menschen teilt. So ging es mir beim letzten Mal.

Einmal dort gewesen, besucht man die Cooperativa immer wieder. Garantiert! Die Stimmung ist einfach gut und es ist eine schöne Gelegenheit zum Ausgehen, die Essen und Bar verbindet.

Cooperativa
Jahnstrasse 35
80469 München
http://www.cooperativa.de/

 

Das Orangha ist wieder da!

Nach sieben Jahren Pause eröffnet das Restaurant wieder in den alten Räumen in der Klenzestraße 62. Wer die Website des Orangha besucht, erfährt etwas über die Geschichte des Restaurants – das ist sympathisch und lädt zum Weiterlesen ein. Gleichzeitig macht es unheimlichen Appetit: Die täglich wechselnde Speisekarte bietet eine schöne Übersicht an klassischen Gerichten der deutschen Küche:  Da darf auch das Wienerschnitzel vom Kalb mit hausgemachtem Kartoffel-Gurken-Salat nicht fehlen. Das Orangha bietet Hausmannskost mit frischen und regionalen Zutaten, die zur Saison passen und das schmeckt.

Wir haben den Abend mit kaltem Tafelspitz, lauwarmer Gemüse-Julienne und Estragon-Sabayon begonnen. Eine Komposition aus hauchdünn geschnittenem Rindfleisch, fein angeröstetem, warmen und knackigem Gemüse sowie einer feinen Sauce mit Estragonnote. Das zarte Fleisch ist mir auf der Zunge zergangen; dazu das Gemüse und die Sabayon… ein Traum. Als Hauptgericht gab es den fein gedünsteten Lachs mit frischen Kartoffelrösti und Gemüse. Toll zum Lachs war besonders das feine Pesto. Auch das Rinderfilet mit Gemüse und gerösteten Kartoffeln war ausgezeichnet. Es kam perfekt rosa auf den Tisch. Zum Essen habe ich einen schönen Riesling genossen.

Das Konzept des Orangha geht auf. Hier fühlt man sich bei gedimmten Licht und gemütlicher Atmosphäre mit weißen Tischen und schönen Holzstühlen an einem Samstagabend richtig wohl. Und es passt gut ins Glockenbachviertel.

Toll fanden wir auch den überaus freundlichen Service, der sich sehr zuvorkommend um uns gekümmert hat. Wer hier Essen gehen möchte, sollte reservieren. Das Lokal war komplett ausgebucht. Die Leute im Glockenbachviertel wissen eben was gut ist.

Orangha Bar und Restaurant
Klenzestrasse 62
80469 München
Tel: +49(0)89 20 20 78 28
www.orangha.de